Impressum


Verantwortlich für den Inhalt:

PLAGE - Plattform gegen Atomgefahren Salzburg

Nonntaler Hauptstraße 86
5020 Salzburg, Österreich

Tel/Fax: +43 - (0)662 - 643 567
mail: info@plage.cc

Webmaster:
Peter.Machart@plage.cc


Hinweise:
Sämtliche Texte auf der Website wurden sorgfältig geprüft. Dessen ungeachtet kann keine Garantie für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben übernommen werden.
Weiters übernehmen wir keine Haftung für den Inhalt der Seiten auf die wir weiterlinken. Sollte eine der Seiten, auf die gelinkt wird, bedenkliche oder rechtswidrige Inhalte aufweisen, wird um Mitteilung ersucht. In einem solchen Falle wird der Link sofort gelöscht.
Inhalte, Webkonzept und Design © 1998-2006 Plage.cc
ALLE RECHTE VORBEHALTEN



Die PLAGE fördern

Wir bedanken uns sehr herzlich bei der Energiewerkstatt Consulting GmbH für die finanzielle Unterstützung unserer Arbeit.

Die fruchtbare Verbindung PLAGE-EWS stammt aus der Zeit, als die heutigen EWS-Geschäftsführer sich wie wir gegen Zwentendorf und Wackersdorf engagierten.

Möchten auch Sie unsere Arbeit unterstützen? Wir freuen uns über eine Kontaktaufnahme (Tel. +43 662 643567, Email: info@plage.cc).

World Uranium Symposium

Unterstützen Sie die Quebec Declaration 2015!

Leave Uranium in the Ground!

FÜR eine weltweite Ächtung des Uranabbaus (Erkundung, Abbau, Verarbeitung)

FÜR die Anerkennung und Wahrung der Rechte indigener Völker, deren Lebensgrundlage unverhältnismäßig häufig durch den Abbau des radioaktiven Schwermetalls bedroht ist

FÜR den unverzüglichen Ausstieg aus der Nuklearenergie, die mit dem Uranabbau ihren Anfang nimmt

FÜR die Ächtung von Nuklearwaffen, deren Verbreitung trotz Atomwaffensperrvertrag weiterhin forciert wird

FÜR einen verantwortlichen und transparenten Umgang mit den radioaktiven Hinterlassenschaften von Atomenergienutzung und Atomwaffen

Gemeinsam gegen Hinkley Point

Die Elektrizitätswerke Schönau setzen sich gegen die von der EU-Kommission genehmigte, massive Subentionierung des AKW Neubaus Hinkley Point in GB zur Wehr! Auch die österreichische Regierung erhebt dagegen Klage beim Europäischen Gerichtshof.

Kein Geld für Atom!

Stoppt Brüssel & Hinkley Point!

Gemeinsam mit Ihnen!!!

EIN "MUST-READ"

Bei der Uranförderung gehen - in Tansania und weltweit - Wirtschaftsinteressen vor Gesundheits- und Umweltschutz. Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Dar es Salaam (Tansania) hat in Kooperation mit dem Legal and Human Rights Centre (LHRC, Tansania) eine Broschüre zu dieser brisanten Problematik veröffentlicht.

Unterstützen Sie CESOPE

CESOPE ist eine tansanische Nichtregierungsorganisation, die sich gegen den geplanten Uranabbau in den Regionen Bahi und Manyoni einsetzt.

Der Direktor von CESOPE, Anthony Lyamunda, berichtete im April 2014 auf einer PLAGE-Veranstaltung von dem länderübergreifenden Kampf gegen den mächtigen Atomfilz.

Der Verein Menschenrechte3000 in Freiburg (D) leitet Ihre steuerabzugsfähigen Spenden direkt und zu 100% an CESOPE weiter (Kennwort für Überweisungen: "CESOPE").

PLAGE-Mitglied werden!

Wenn Sie mit unserer Arbeit zufrieden sind, unterstützen Sie uns als Mitglied! Auch über persönliche Mitarbeit freuen wir uns jederzeit!

Elfi-Gmachl-Stiftung
Atomfreie Zukunft

Die Stiftung wurde auf Initiative der PLAGE gegründet und fördert insbesondere Projekte zum Schutz vor ökologischen, gesundheitlichen und demokratiepolitischen Auswirkungen der Anwendung atomarer oder analoger Energien.

Schon umgeschalten auf Ökostrom?

Wenn nein - hier geht's zur einzigen Atomenergie-Alternative

Updating Nuclear Law

Nuclear research and nuclear industry have managed to grow and survive because of highly favourable structures found in international law and institutions. Therefore, PLAGE held the first international expert and NGO conference on that topic in autum 2005.