Die Plage Geister

Die PLAGE wurde 1986 als Plattform gegen die WAA Wackersdorf gegründet. Die ehrenamtlichen Aktivisten engagieren sich gegen Gefahren durch Atomenergienutzung mit den Schwerpunkten: alltäglichen Belastungen durch radioaktiven Strahlen; militärische und zivile Atomenergienutzung; politische und institutionelle Förderung von Atomkraft (zB: EURATOM).  Die PLAGEgeister arbeiten unter dem Motto "gewaltfrei - hartnäckig - aufsässig / konstruktiv - konsequent - integrativ" aber auch für die Förderung Erneuerbarer Energieträger. Wir sehen unsere Aufgabe weniger in medienwirksamen Aktionen, als viel mehr in konsequenter, oft langjähriger Hintergrundarbeit - bspw. bei Projekten wie KOALAStrahlenpass, oder Updating International Nuclear Law.

Bisherige Auszeichnungen und Preise:

  • 2006 Energy Globe Award Salzburg - Rubrik Jugend für das Solarkocherprojekt
  • 1998 Umweltschutzpreis des Landes Oberösterreich - Sanierung Arbeitsplatz ÖBB
  • 1997 Umweltschutzpreis der Stadt Linz - Strahlende Wecker
  • 1996 Wahl der beiden Sprecher zu Salzburger und Salzburgerin des Jahres (2. Platz)
  • 1993 Im Guinness Buch der Rekorde mit dem Längsten Transparent der Welt
  • 1991 Konrad-Lorenz-Preis der Republik Österreich
  • 1987 Umweltpreis des Landes Salzburg

Ansprechpartner

Hier finden Sie das Team der PLAGE sowie Ihre Ansprechpartner der PLAGE mehr

Geschichte

Die PLAGE kann auf eine über 20-jährige Geschichte zurückblicken. Die wichtigsten Stationen können Sie hier mehr

Veranstaltungstipp

Eröffnung des Windparks Munderfing in OÖ am 11. Oktober 2014 ab 14 Uhr!

Ein beeindruckendes Bürgerbeteiligungsmodell, das erfolgreich von der Energiewerkstatt Consulting GmbH umgesetzt wurde.

Die PLAGE bedankt sich bei der Energiewerkstatt Consulting GmbH für Ihr Engagement und gratuliert zu diesem zukunftsträchtigen Projekt! Am Samstag ist die PLAGE mit einer "energiereichen" Abseilaktion in Munderfing vertreten. Für freuen uns mit der EWS über zahlreiche BesucherInnen.

EIN "MUST-READ":

Uranium Mining - Impact on Health & Environment

Bei der Uranförderung gehen - in Tansania und weltweit - Wirtschaftsinteressen vor Gesundheits- und Umweltschutz.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Dar es Salaam (Tansania) hat in Kooperation mit dem Legal and Human Rights Centre (LHRC, Tansania) eine Broschüre zu dieser brisanten Problematik veröffentlicht.

Die Broschüre dokumentiert die Ergebnisse einer internationalen Konferenz zu den gesundheitlichen und ökologischen Auswirkungen des Uranabbaus, die im Oktober 2013 in Dar es Salaam stattfand. Julia Bohnert hat die PLAGE bei dieser Konferenz vertreten.

Topaktuell berichtet Dirk Seifert auf umweltFAIRaendern über den Uranabbau in Tansania.

Unterstützen Sie CESOPE

CESOPE ist eine tansanische Nichtregierungsorganisation, die sich gegen den geplanten Uranabbau in den Regionen Bahi und Manyoni einsetzt.

Der Direktor von CESOPE, Anthony Lyamunda, berichtete im April 2014 auf einer PLAGE-Veranstaltung von dem länderübergreifenden Kampf gegen den mächtigen Atomfilz.

Der Verein Menschenrechte3000 in Freiburg (D) leitet Ihre steuerabzugsfähigen Spenden direkt und zu 100% an CESOPE weiter (Kennwort für Überweisungen: "CESOPE").

PLAGE-Mitglied werden!

Wenn Sie mit unserer Arbeit zufrieden sind, unterstützen Sie uns als Mitglied! Auch über persönliche Mitarbeit freuen wir uns jederzeit!

Elfi-Gmachl-Stiftung
Atomfreie Zukunft

Die Stiftung wurde auf Initiative der PLAGE gegründet und fördert insbesondere Projekte zum Schutz vor ökologischen, gesundheitlichen und demokratiepolitischen Auswirkungen der Anwendung atomarer oder analoger Energien.

Schon umgeschalten auf Ökostrom?

Wenn nein - hier geht's zur einzigen Atomenergie-Alternative

Updating Nuclear Law

Nuclear research and nuclear industry have managed to grow and survive because of highly favourable structures found in international law and institutions. Therefore, PLAGE held the first international expert and NGO conference on that topic in autum 2005.