Hurra - die Nacktscanner sind da!

Seit 2009 sind an mehreren Flughäfen in den USA Körperscanner ("Nacktscanner") im Einsatz - seit kurzem auch in der EU. Hier gibt es eine kostenlose Postkartenserie der Plage. mehr

Röntgen- und Strahlenpass

Der Strahlenpass dient der Dokumentation aller im Lauf eines Lebens erhaltenen radioaktiven Bestrahlungen und soll damit diagnostischen/therapeutischen Gewinn bringen und unnötige Strahlenbelastung vermeiden helfen. mehr

Radioaktive Wecker und Strahlende ÖBB-Tachoscheiben

Seit 1988 beschäftigt sich PLAGE-Geist Thomas Neff zusammen mit dem Salzburger Biophysiker Franz Daschil mit "Strahlenden Weckern". mehr

Mobiltelefonie und Elektrosmog

Handys sind aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Das aber zumindest weniger gedankenlos damit umgegangen werden sollte zeigen zahlreiche Studien auf nationaler und internationaler Ebene. mehr

Mit Energie in die Zukunft

Absolut sehenswert: Tauchen Sie mit atemberaubenden Bildern in das komplexe Projekt der Errichtung des Windparks Munderfing in OÖ ein! Ein beeindruckendes Bürgerbeteiligungsmodell!

Die PLAGE bedankt sich bei der Energiewerkstatt Consulting GmbH für Ihr Engagement und gratuliert zu diesem zukunftsträchtigen, energiereichen Projekt!

EIN "MUST-READ":

Uranium Mining - Impact on Health & Environment

Bei der Uranförderung gehen - in Tansania und weltweit - Wirtschaftsinteressen vor Gesundheits- und Umweltschutz.

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung in Dar es Salaam (Tansania) hat in Kooperation mit dem Legal and Human Rights Centre (LHRC, Tansania) eine Broschüre zu dieser brisanten Problematik veröffentlicht.

Die Broschüre dokumentiert die Ergebnisse einer internationalen Konferenz zu den gesundheitlichen und ökologischen Auswirkungen des Uranabbaus, die im Oktober 2013 in Dar es Salaam stattfand. Julia Bohnert hat die PLAGE bei dieser Konferenz vertreten.

Topaktuell berichtet Dirk Seifert auf umweltFAIRaendern über den Uranabbau in Tansania.

Unterstützen Sie CESOPE

CESOPE ist eine tansanische Nichtregierungsorganisation, die sich gegen den geplanten Uranabbau in den Regionen Bahi und Manyoni einsetzt.

Der Direktor von CESOPE, Anthony Lyamunda, berichtete im April 2014 auf einer PLAGE-Veranstaltung von dem länderübergreifenden Kampf gegen den mächtigen Atomfilz.

Der Verein Menschenrechte3000 in Freiburg (D) leitet Ihre steuerabzugsfähigen Spenden direkt und zu 100% an CESOPE weiter (Kennwort für Überweisungen: "CESOPE").

PLAGE-Mitglied werden!

Wenn Sie mit unserer Arbeit zufrieden sind, unterstützen Sie uns als Mitglied! Auch über persönliche Mitarbeit freuen wir uns jederzeit!

Elfi-Gmachl-Stiftung
Atomfreie Zukunft

Die Stiftung wurde auf Initiative der PLAGE gegründet und fördert insbesondere Projekte zum Schutz vor ökologischen, gesundheitlichen und demokratiepolitischen Auswirkungen der Anwendung atomarer oder analoger Energien.

Schon umgeschalten auf Ökostrom?

Wenn nein - hier geht's zur einzigen Atomenergie-Alternative

Updating Nuclear Law

Nuclear research and nuclear industry have managed to grow and survive because of highly favourable structures found in international law and institutions. Therefore, PLAGE held the first international expert and NGO conference on that topic in autum 2005.